Kufsteinerland

Infrastrukturmaßnahmen für schöne und vor allem sichere Wege

Download Bilder:

Vorschau Text:

Infrastrukturmaßnahmen für schöne und vor allem sichere Wege

Auch Wanderwege können in die Jahre kommen und durch Einflüsse wie Wetter oder Abnutzung nicht mehr die nötige Sicherheit bieten. Der Tourismusverband Kufsteinerland setzt jährlich gemeinsam mit den Gemeinden Infrastrukturmaßnahmen, um das Wegenetz für Einheimische und Gäste so attraktiv und sicher wie möglich zu halten. Aus der 2015 beschlossenen Infrastruktur-Offensive wurden heuer bereits zahlreiche Projekte erfolgreich abgeschlossen.

Eines der ersten in diesem Sommer fertig gestellten Infrastrukturprojekte war die Wegsanierung und Errichtung von Sitzbänken in Niederndorf. Wie bereits berichtet (PA v. 26.07.2016), wurden dank der Initiative der Landjugend Niederndorf und der ortsansässigen Bauern am Wanderweg Richtung Behamried Bänke aus Baumstämmen geschaffen. Die sind nicht nur schön anzusehen, sondern fügen sich aufgrund ihrer naturbelassenen Verarbeitung auch noch wunderbar in das Landschaftsbild ein. Auch in Erl und Bad Häring gab es bereits Sanierungsmaßnahmen.

Neben der Verschönerung zählte beim Pendlingsteig vor allem das Thema Sicherheit. Die in die Jahre gekommenen Stufen mussten unbedingt erneuert werden. Von den rund 600 Stufen wurden um die 90 komplett neu saniert und einige sogar zusätzlich erbaut. Zudem war es notwendig, neue Wasserausleitungen zu schaffen. Diese sind mitunter „das Wichtigste, um die Sicherheit zu gewährleisten“, betont Johann Gruber vom Baubezirksamt Kufstein (Einsatzleiter der Bergwacht Thiersee). Zwei Wochen lang waren 14 Bedienstete der Bergwacht Thiersee im Einsatz. 250 Arbeitsstunden gingen dabei hochgerechnet drauf. Eine Investition, die sich gelohnt hat. „Fast jeder Gast schwärmt über die neuen Stufen“, freut sich Albert Mairhofer vom Pendlinghaus über die gelungene Erneuerungsmaßnahme, bei der sich unter anderem auch Familie Mairhofer finanziell sowie mittels Manpower und Verköstigung der Bergwachtmänner beteiligt hat. Den Großteil der Förderung hat die Gemeinde Langkampfen und der TVB Kufsteinerland übernommen. Ebenfalls der Unterstützung durch die Gemeinde Langkampfen ist es zu verdanken, dass der Weg zum Dreibrunnenjoch wieder begeh- und befahrbar ist, letzteres wenn auch nur mit dem Mountainbike. Auch diese Maßnahme war dringend notwendig, da durch Gesteinsbrocken viele Wegabschnitte mühsam zu überwinden waren.

Ein größeres infrastrukturelles Projekt in der Wegsanierung betrifft den Kaisertal-Steg in Ebbs. „Gerade der Eckpfeiler Infrastruktur ist für die Attraktivität einer Region eine wesentliche Basisleistung. Das ist nicht nur für unsere Gäste wichtig, sondern auch der einheimische Wanderer, soll sich am Angebot erfreuen“, sieht Stefan Pühringer, Geschäftsführer TVB Kufsteinerland, die Notwendigkeit für diese umfangreichen Maßnahmen.

Damit niemand von den Wanderwegen abkommt, werden nun kontinuierlich auch die Wegweiser im Kufsteinerland erneuert. So wurden am gesamten Kufsteiner Stadtberg bereits alle neuen Schilder angebracht. Insgesamt sind heuer allein in Kufstein, Bad Häring und Schwoich 395 Standorte in einem sogenannten Wegewartungstool erfasst worden. In Kufstein wurde mit der Montage der neuen Wegweiser bereits begonnen. Schwoich und Bad Häring folgen im November 2016.