Kufsteinerland

Aufladen und Entschleunigen in der Kraft Triangel

Download Bilder:

Vorschau Text:

Das Kufsteinerland und seine über 40 Natur-, Kraft- & Bewusstseinsplätze

Es gibt viele Situationen, in denen sich die Menschen an einen bestimmten Ort hinträumen. An ein beruhigendes, entspanntes Plätzchen in der Natur, das etwas Besonderes ausstrahlt und anziehend wirkt. Oft sind an diesen natürlichen Rückzugsgebieten markante Naturphänomene wie Felsen, Höhlen, Quellen, besonderer Pflanzenwuchs oder uralte Bäume zu finden. Im Kufsteinerland gibt es insgesamt über 40 Natur- und Kraftplätze, die teils seit Jahrhunderten von Menschen besucht werden und die wie in einem Dreieck – einer Triangel – über die Region verstreut liegen. Von Erl bis in das Kaisergebirge hinein gibt es die Kraft aus Fels und Erde zu erspüren. Im Thierseertal die Kraft aus Natur und Stille und in Bad Häring, als auch im Kaisergebirge, die Kraft aus Sonne und Licht. Wir stellen einige dieser energetischen Kraftpunkte vor, die in Kombination mit Bewegungs- und Atemübungen aufbauend, kräftigend und inspirierend wirken oder auch zum Entladen, Loslassen sowie Reinigen dienen können.

Kraft aus Fels und Erde: die Tischoferhöhle
Um diesen Kraftplatz zu erreichen, bedarf es ein wenig Ausdauer. Von der Gemeinde Ebbs aus erklimmen die Wanderer zuerst rund 300 Stufen, die ins Kaisertal führen. Aber danach geht es in Serpentinen gemütlich bergab, bis man nach insgesamt rund 45 Minuten die geheimnisvolle Tischoferhöhle erreicht. Es handelt sich um eine geräumige Höhle, die gut begehbar 40 Meter in die historische Lebenswelt der Bewohner vor rund 37.000 Jahren führt. Ehemals von Wasser geformt, bekommen die Besucher eine Ahnung von den enormen Wirkkräften der Naturelemente. Einst diente die Höhle als Schutzraum, heute kann man hier Ruhe und Stille finden.
Eine Natur Resonanz Übung unter dem Motto „Fels, Erde, Ursprung“:
Schon beim Zustieg, die Treppenstufen hinauf und den schmalen Serpentinenweg hinab, Kontakt zur Erde, zum Boden entwickeln: mit den Händen den Felsen berühren, mit den Füßen die unterschiedlichen Felsuntergründe erspüren, ganz im Gedanken an die unzähligen Füße und Füßchen, die schon früher da waren.

Kraft aus Natur und Stille: Steinkreis Riedenberg
Der Steinkreis Riedenberg hat einen keltischen Ursprung und ist 2009 von der Druidin Evelin Granda vermessen worden. Sie setzte die insgesamt sieben Steine in einem Abstand von sieben Metern aneinander. Daraus bildet sich ein sechseckiger Kreis mit einem Stein in der Mitte. Die Anordnung der Kalksteine erhöht die Lebensenergie der Erde, der Natur und somit die Energie der Menschen. Die Zahl Sieben wurde deshalb gewählt, weil sie schon seit der Steinzeit als heilige Zahl gilt. Und auf diese Zahl stoßen wir ja ständig: Sieben Weltwunder, Verliebte schweben im siebten Himmel, eine Katze hat sieben Leben. Der Steinkreis Riedenberg ist einer der stärksten Kraftplätze im Kufsteinerland und kann ab Thiersee in Verbindung mit einer unkomplizierten Wanderung erlebt werden.
Eine Natur Resonanz Übung unter dem Motto „Erde, Zentrum, Perspektivenwechsel“:
Den Steinkreis betreten und vom Mitte-Stein aus im Uhrzeigersinn jeden Außen-Stein einen Moment anschauen: Wer und was gestaltet das eigene Leben mit? Dann den Außenkreis von Stein zu Stein abgehen und mit Blick zur Mitte sich symbolisch selbst aus allen Perspektiven betrachten: Was fällt hier jeweils auf?

Kraft aus Sonne und Licht: Königslinde Schwoich
Umgeben von Weiden und Wiesen thront die mindestens 250 Jahre alte Königslinde auf der Lichtung Schwoich und ist direkt neben dem Ortseingang von der Straße aus sichtbar. Auch die Kühe der angrenzenden Weiden fühlen sich von der Magie des uralten Baumes, der einen Umfang von 4,5 Metern hat, angezogen. Vom Ortszentrum in Schwoich aus erreicht man den Kraftplatz leicht und bequem mit einem zehnminütigen Fußmarsch. Vor dem mächtigen Baumsolitär lädt ein gemütliches Bänkchen zum Verweilen ein. Im keltischen Baumkreis steht die Königslinde für Herzlichkeit und Liebenswürdigkeit, Gelassenheit und Geduld. Sie bietet Sicherheit, Zuflucht und Schutz. Und das Schönste: Es gibt hier nichts zu tun. Nichts. Nur stehen, atmen, nichts sonst. Jedoch gewusst wie, damit die Linde ihre „lindernde“ Kraft weitergeben kann.
Eine Natur Resonanz Übung unter dem Motto „Entspannung, Harmonie, Linderung“:
Unter den schützenden Zweigen einen guten Platz finden und sich willkommen fühlen: müde oder wach, verträumt oder präsent, mit offenen oder geschlossenen Augen. Die Botschaft der Linde lautet stets: Das Nichtstun genießen, atmen und länger bleiben.

Kraftplätze sind nicht für Massen bestimmt. Weniger ist mehr, so sieht man das auch im Kufsteinerland. Für den nachhaltigen Umgang mit den 40 Natur-, Kraft- & Bewusstseinsplätzen, stellt der Tourismusverband eine umfangreiche Broschüre zur Verfügung. Darin werden die Kraftplätze mit Wegbeschreibung vorgestellt, Denkimpulse gegeben, Natur Resonanz Übungen empfohlen und Tipps für unterwegs geteilt. Ideal für Urlauber, die ohne Auto die Kraftplätze erkunden wollen: Mit der KufsteinerlandCard sind der öffentliche Nahverkehr und die Ausflugsbusse frei nutzbar. Im Sommer Erlebnisprogramm werden zudem zahlreiche Touren unter dem Motto „Neue Energie und Kraft in der Natur tanken“ angeboten. Die Teilnahme ist mit der KufsteinerlandCard in vielen Fällen nur mit geringen Kosten verbunden. Die personalisierte KufsteinerlandCard erhalten Gäste ab der zweiten Übernachtung kostenlos in ihrer Unterkunft. Eine ausführliche Informationsbroschüre mit allen Leistungen ist auf www.kufstein.com im Menüpunkt „Gut zu wissen“ downloadbar.

Der Thiersee ist ein romantischer Bergsee umgeben von sanften Wiesen und den Gipfeln des Kufsteinerlandes und damit die ideale Umgebung für das Kräuterzeit Symposium am 30. und 31. August, dem Höhepunkt der Kräuterzeit Saison. Hierbei geht es um Themen und Geschichten angelehnt an den Kreislauf der Natur, den Wechsel der Jahreszeiten und den Lauf der Sonne und des Mondes. Und auch um alte Bräuche und Rituale, um die Kraft der Kräuter, wie man sie entdecken und für sich nutzen kann. Zum Programm des Symposiums gehört unter anderem ein Workshop mit einer Einführung in den Medizinkreis durch Tala Mohajeri. Hier erfahren die Teilnehmer, was man von den vier Elementen, Feuer, Wasser, Erde und Luft lernen kann und wie sich die Jahreszeiten auf das Rad des Lebens auswirken. Das Expertensemi-nar mit Sebastian Viellechner leert, wie man Wildkräuter und -pflanzen sammeln, konservieren und einkochen kann. Bei der „Wilden Weiberküche“ mit Regina Jungmayr wird das Bewusstsein für die Verwendung von Wildkräutern und Blüten als hocharomatische und gesundheitsfördernde Zutat in der Küche geschärft. Wei-tere Programmpunkte drehen sich um die Heilung aus dem Wald, Baummedizin für Frauen oder um tibeti-sche Medizin. An beiden Tagen gibt es den ganztägigen Kräutermarkt unter dem Motto „Feines rund um Wald und Wiese“. Den eindrucksvollen Abschluss setzt am Samstagabend die Feuer-Zeremonie am Thier-see. Tickets gibt es ab Euro 15,00. Das 2-Tages-all inclusive Ticket kostet Euro 95,00. Weitere Details sind unter www.kufstein.com zu finden.

Sommer Erlebnisprogramm: Kochen mit Kräutern, Baden im Wald und Yoga am See
Natur, Gesundheit, Kultur und Genuss sind die drei Schwerpunkte im vielseitigen Urlaubsprogramm im Kufsteinerland, mit dem man den Sommer bis in den November verlängern kann. Und das aus gutem Grund, denn viele dieser bezaubernden Naturerlebnisse sind gerade im Herbst mit seinen warmen, changierenden Farben besonders schön. Ein Klassiker ist das Naturerlebnis Kaisergebirge, eine Wanderung durch das ma-lerische Kaisertal und Führungen mit einheimischen Experten rund ums Brentenjoch, bei denen es zum The-ma Heilpflanzen, Kräuter, Gewürze und Giftpflanzen viel zu entdecken gibt. Das Kaisertal wurde übrigens 2016 zum schönsten Platz Österreichs gekürt. Um Tiroler Kräuterküche geht es bei einem Ausflug zum Thier-see. Ganz natürliche Genüsse gibt es beim Besuch bei Schnapsbrenner Albert Schmider zu entdecken, der in seinem 500 Jahre alten Bauernhof in Ebbs exzellente Brände, Liköre und Kräuteransätze produziert. Yoga am See, Tai Chi und Qi Gong am Fuße des Kaisergebirges sind weitere Angebote, die nachhaltiges Wohlbe-finden schaffen und bei denen die Symbiose aus inspirierender Landschaft und bewusster Körpertechnik erstaunliche Resultate schafft. Ähnlich faszinierende Erlebnisse verspricht eine Wanderung vom Bergdorf Hinterthiersee durch den Modalwald. Dazu gehören Wald-Qigong-Übungen, das Waldbaden, bei dem Terpe-ne, die Duftstoffe der Bäume eine wichtige Rolle für den Stressabbau und die Stärkung des Immunsystems spielen, sowie eine abschließende Geh-Meditation. Genusswandern kann man übrigens auch in der Stadt Kufstein bei den abendlichen Ausflügen mit der Buchautorin Gaby Schuler, die spezielle Orte der Kunst, Kultur und der Kulinarik vorstellt.

Mit der KufsteinerlandCard ist das Sommer Erlebnisprogramm gratis
Das sind nur einige Höhepunkte des Sommer Erlebnisprogramms im Kufsteinerland, das sich ganz den Naturgenüssen und traditionellen Bräuchen verschrieben hat und bis Mitte November läuft. Die Programme sind für Inhaber der KufsteinerlandCard nach Anmeldung kostenlos. Und auf keinen Fall vergessen darf man, dass es im Kufsteinerland noch viele weitere Attraktionen gibt vom berühmten Fohlenhof in Ebbs, dem Weltzentrum der Haflingerpferde, der Tiroler Bienenalm am Thiersee bis zu den Bergbauern, Schnapsbren-nern und Käsereien, die ihre Traditionen seit Generationen pflegen und zu der besonderen Qualität der Regi-on viel beitragen.


Begleiten Sie Wanderführerin und Kräuterhexe Maria Bachmann auf eine Kräuterwanderung ins Kaisergebirge. Klicken sie HIER für das Video!